Babybrei Rezepte: Gesunde Kindernahrung selbst kochen

Wenn es nach den Experten für gesunde Ernährung der Kleinste geht, dann gehört nach der Muttermilch auch der alt bekannte Speiseplan unbedingt zum Aufwachsen des Babys dazu. Sorgt doch die bunte Palette von süß bis herzhaft dafür, dass jedes Kind nicht nur die nötigen Vitamine bekommt, die es dringend braucht, sondern auch dafür, dass die Kleinen bereits früh die abwechslungsreichen Geschmacksrichtungen unterschiedlicher Nahrungsmittel kennenlernen. Nun gibt es ja bekanntlich im Handel eine schier unglaublich große Zahl an Babybrei, wo viele Eltern zum einen nicht wissen, was ihrem Kind am ehesten gefallen würde und oftmals ist auch nicht genau bekannt, was überhaupt in diesen Babybreien drin ist. Aber glücklicherweise gibt es heute auch eine große Zahl unterschiedlicher Babybrei Rezepte, die Eltern im Nu selbst zubereiten können. Dies hat auch den großen Vorteil, dass Mama und Papa dann ganz genau wissen, was im Bauch ihres Babys landet.

Babybrei selber kochen – darauf sollte man achten

So ein Babybrei muss dabei noch nicht einmal aus Spezialitäten bestehen, wie man ein Erwachsenner es von einem fünf Gänge Menü kennt. Es ist für die Kleinen schon eine wahre Freude, wenn Babybrei Rezepte verwendet werden, welche vorrangig alle Lebensmittel enthalten, die Mama und Papa auch auf dem täglichen Speiseplan haben. Aber bevor sich Eltern daran machen, das passende Babybrei Rezept für ihren Sprössling zu suchen, sollte unbedingt das Alter beachtet werden. Darüber hinaus sollte man, fass schon bekannt, natürlich auch alle Nahrungsmittel meiden, die das Baby nicht gut verträgt. Daher sollte auch die Wahl der einzelnen Sachen gut durchdacht werden, da neben einer guten Verträglichkeit auch eine große Geschmacksvielfalt eine wichtige Rolle bei der Zubereitung köstlicher Babybrei Rezepte spielt.

Babybrei Rezepte ab 4. Monat

Im Normalfall sollten die Kleinen mindestens ein halbes Jahr lang in den Genuss der Muttermilch kommen. Jedoch kann man ab dem 4. Monat auch langsam damit beginnen, dem Baby mit einem köstlichen Babybrei Rezept eine neue Welt des Geschmacks zu eröffnen. Hier gilt es jedoch zu beachten, dass hier vorrangig Obst und Gemüse im Vordergrund stehen sollten und keinerlei Gewürze beim Babybrei selber kochen verwendet werden. Denn zum einen ist de Verdauung noch sehr empfindlich und zum Anderen müssen sich die Geschmacksknospen der Zunge erst noch ausbilden.

Besonders beliebte Babybrei Rezepte ab dem 4. Monat sind daher z. B. Babybrei aus Birnen oder Äpfel. Hier sollte stets nur eine Sorte ausgewählt werden, damit sich die Geschmacksknospen langsam an den Geschmack gewöhnen können. Dazu einfach die Schale und Kerne der Früchte entferne und diese in schmale Streifen schneiden. Dann kurz in Wasser weich kochen und mit dem Pürierstab bearbeiten. Am Ende sollte ein weicher Brei ohne Stückchen vorhanden sein. Beim Gemüse haben sich ganz besonders Karotten oder Kürbis bewährt. Wie beim Obst werden auch hier Schale und Kerne entfernt. Dann die Streifen wieder kurz weich kochen und mit dem Pürierer zerkleinern.

Babybrei Rezepte ab 6. Monat

Wenn das Baby ein wenig älter ist, können Eltern langsam damit beginnen, den Babybrei ein bisschen mit weiteren Zutaten zu garnieren. So können die oben bereits erwähnten einfachen Babybrei Rezepte mit Birnen oder Äpfeln auch mit beiden Obstsorten zusammengemischt werden oder mit köstlichen Reisflocken versehen werden. Beim Gemüse können die Möhren und der Kürbis nun hin und wieder auch mit weich gekochten Kartoffeln gemischt werden. Darüber hinaus kann das Baby nun auch weitere Obst und Gemüsesorgen kennenlernen, wobei sich beim Gemüse auch Brokkoli, Spinat oder Steckrübe bewährt haben. Wichtig bei allen Babybrei Rezepten ab 6. Monat ist nur, alles ohne Salz und andere Gewürze zuzubereiten.

Babybrei Rezepte ab dem 8. Monat

Je älter das Baby wird, umso abwechslungsreicher wird nun auch sein Speiseplan. Daher enthalten alle Babybrei Rezepte ab 8. Monat eine bunte Mischung unterschiedlicher Lebensmittel. Einige besondere Klassiker sind dabei Kartoffel-Erbsen-Karotten-Brei mit einem Schuss Bratensauce. Hierzu wird zunächst eine Kartoffel und zwei Karotten geschält, welche gekocht und püriert werden. Darauf können dann einige Erbsen garniert werden, welche zum Schluss mit einen kleinen Teelöffel Bratensauce verfeinert werden, die keinerlei Salz haben sollte.

Ebenso beliebt, wenn auch vielleicht ein wenig gewöhnungsbedürftig ist, ein Leckeres Babybrei Rezept aus Nudeln mit Steckrübe und Rote Beete. Die Nudeln werden weich gekocht, das Gemüse geschält und gekocht und im Anschluss zusammen mit den Nudeln püriert. Wer seinen Kind zwischendurch auch etwas Süßes gönnen möchte, der sollte sich im Handel speziell für Baby hergestellte Babymilch besorgen. Wieder daheim wird darin eine kleine Menge Zwieback aufgeweicht. Ist dieser weich genug, kann dazu ein Apfel gegeben werden, der vorab ebenso weich gekocht werden muss. Wer mag, kann den Apfel mit ein wenig Hong verfeinern.

Den Babybrei einfrieren

Jetzt stellt sich natürlich auch die Frage, ob man Babybrei einfrieren kann. Wer einfache Babybrei Rezepte mit Birnen, Äpfeln, Karotten und anderen Obst – und Gemüsesorten zubereitet hat, der kann diese ohne Probleme auch portionsweise in den Tiefkühler legen und spart sich später ein wenig Zeit bei der Kombination mit anderen Lebensmitteln.

Die Inhalte dieser Website sind geschützt | Die Verwendung ist nur nach schriftlicher Genehmigung erlaubt