Fremdgehen und die Folgen – Sensibilität im Umgang mit diesem Thema ist wichtig

Besteht auch nur ein Hauch von Verdacht, dass der Partner vielleicht nicht nur Überstunden im Büro macht, sondern sich anderweitig mit einer fremden Person vergnügt, sind alle Antennen auf Wachsamkeit und Misstrauen aufgestellt. Nicht nur, dass allein schon der Verdacht ausreicht, dass der Partner Amok zu vor Eifersucht zu laufen droht. Schon kleinste Anzeichen dafür können eine noch so stabile und bis dato intakte Beziehung auf den Kopf stellen und zerbrechen lassen. Fremdgehen ist nicht selten in Beziehungen und Ehen und selbst ein einziger Seitensprung des Partners kann reichen, dass eine langjährige Partnerschaft aus diesem Grund zerbricht. Doch, wer seinen Partner verdächtig fremdzugehen, sollte immer auf Nummer sichergehen, ob sich dieser tatsächlich bestätigt oder, ob es nur bei einem Verdacht bleibt.

Ausrede oder doch Tatsache?

Es sind wieder Überstunden angesagt. Der Chef zitiert den Mitarbeiter ins Büro oder man geht regelmäßig zur gleichen Zeit ins Sportstudio. Das Treffen mit dem Kumpel oder der Freundin oder das Abendessen mit Freunden, die kleine Urlaubsreise mit der Freundin oder, dass Wochenendvergnügen mit der Kegelgruppe. Die Ausreden sind sehr fantasievoll wie clever eingefädelt, um heimlich und unerkannt fremdgehen zu können. Doch schlussendlich steht hinter einem Verdacht immer der Beweis und besonders dann, wenn man sich als Partner dessen nicht sicher ist, ist das Einschalten von Profis hierfür nie verkehrt. Denn besonders in Großstädten wie Hamburg, Berlin und Co. können Observationen professionell von guten Detekteien beispielsweise übernommen werden. Eine gute Detektei aus Hamburg kann so mit geschultem Personal und Know-how wesentlich strategischer bei Beschattungen von Personen vorgehen. Denn sich selbst auf die Lauer legen zu wollen oder sogar den Partner unbegründet zu verdächtigen und auf einer völlig falschen Fährte zu liegen, macht die Sache nicht einfacher, sondern kann auch hier eine bis dato harmonische und stabile Partnerschaft mächtig ins Wanken bringen.

Erfahrungsberichte und Co.

Besteht der Verdacht des Fremdgehens des Partners, beschert dieser Zustand oftmals schlaflose Nächte, Kummer und Herzschmerz. Hier ist Ruhe und Besonnenheit wichtig. Ein kluges und cleveres Vorgehen, um die Wahrheit ans Licht bringen zu können. Und: Eine riesige Portion Sensibilität und Rücksicht walten zu lassen. Denn dies ist und bleibt ein sehr empfindsames und heikles Thema in jeglichen Beziehungen und Ehen. Langjährige Partnerschaften können schon allein der Verdächtigung wegen zerbrechen, denn Misstrauen und Vertrauensbruch sind nicht gerade die besten Voraussetzungen, um eine glückliche Partnerschaft führen zu können. Auf diversen  Datingportalen kann man sich beispielsweise einige Informationen und Wissenswertes Gleichgesinnter und Co. einholen und sich schlau machen, welche Methodiken und Vorgehensweisen bei einem Verdacht die Besten wären. Sitzt man das Problem besser aus, wartet ab oder schweigt still vor sich hin? Oder haut man einmal kräftig auf den Tisch und legt alle Karten offen? Wichtig bei allem ist, dass man bei einem Verdacht des Fremdgehens zunächst für sich selbst handfeste Beweise haben sollte. Denn ein unschuldiges Verdächtigen kann mächtig in die Hose gehen und schon hier erste Risse in eine noch so intakte Beziehung bringen und hinterlässt grundsätzlich immer einen faden und bitteren Nachgeschmack.

Die Inhalte dieser Website sind geschützt | Die Verwendung ist nur nach schriftlicher Genehmigung erlaubt