Work-Life-Balance: Familie und Beruf im Einklang

Die Definition Work-Life-Balance bezeichnet, wie der Name es schon vermuten lässt, einen Zustand, in dem das Arbeitsleben und der private Alltag miteinander in Balance stehen. Der Work-Life-Balance kommt aus dem Englischen: Work für Arbeit, Life für Leben und Balance für Gleichgewicht. Bei Work-Life-Balance gehen viele davon aus, dass der Beruf und die Arbeit etwas außerhalb des Normalen sei und diese auch abseits vom normalen Leben steht. Ursachenpunkte für diese Annahme gibt es viele. Hauptsächlich genannt wird aber die Unter- bzw. Überforderung im Beruf.

Work-Life-Balance – Familie und Beruf im Einklang

Auch für die Begriffe Familie und Beruf gibt es ganz unterschiedliche Charaktereigenschaften. Während man mit dem Wort Familie, Freizeit, soziale Ausflüge und generell Zeit für die Familie verbindet, werden diese Dinge im Beruf durch Hektik, Zeit und andere Tätigkeiten einfach ausgeblendet. Mit Hilfe des Work-Life-Balance-Prinzip soll jedoch versucht werden, gerade diese Dinge aber insbesondere Beruf und Familie im Gleichgewicht zu halten. Bei diesem Gleichgewicht geht es in erster Linie auch darum, Beruf und Familie so zu vereinbaren, dass diese sich nicht gegenseitig im Wege stehen. Um sowohl im Beruf, als auch in der Familie eine ausgewogene Balance zu erreichen, müssen viele Faktoren in Einklang gebracht werden.

Dabei spielen vor allem Zeit, Geld, Spielräume für Entscheidungen, und die physischen, psychologischen, emotionalen und sozialen Eigenschaften eines jeden Menschen eine große Rolle. Darüber hinaus müssen auch die einzelne Karriereplanung, die individuellen Einstellungen und Zielsetzungen, betriebliche Bedingungen und auch das gesellschaftliche Leben mit in die Work-Life-Balance eingebaut werden. All diese Faktoren haben sich im Laufe der Zeit sehr verändert. Während in den früheren Jahren die Mütter oft zu Hause blieben und so Zeit für die Familie hatten, gibt es heute viele Paare, bei denen beide Partner eine Karriereplanung anstreben und so die Zeit für die Familie vornehmlich aufs Wochenende gelegt wird, da wochentags kaum Freiraum dafür ist.

Die beste Work-Life-Balance für Führungskräfte

Heute haben insbesondere die Führungskräfte, die stets an ihrer Karriereplanung schrauben, kaum noch Zeit eine ausgewogene Work-Life-Balance zu finden. Zeitmangel und vor allem der berufliche Stress sind die negativen Folgen davon. Dabei sollten auch Führungskräfte ein wenig darauf achten, den Stresspegel im Rahmen ihres Work-Life-Balance Konzeptes ein wenig herunterzuschrauben. Mit diesen kleinen Regeln ist das kein Problem.

  1. Mehrmals am Tag kleine Auszeiten gönnen. Einfach mal an die frische Luft, eine Tasse Kaffee oder ein netter Plausch wirken Wunder.
  2. Lernen sich selbst zu lieben. Auch wenn es kitschig klingt, aber ab und an sollte man sich auch selbst ein Lob aussprechen.
  3. Den eigenen Karrieresinn pflegen. Man sollte nicht immer den Zielen der Anderen oder auch der Firma nachjagen, sondern vielmehr seine eigenen Ideen und Ziele verfolgen. Räume für solche Ideen gibt es viele. Ob Spaziergang oder gar Meditation, die Gedanken sind frei.
  4. Dinge wie „Ständig erreichbar“ oder „Alles wissen müssen“ aus dem Kopf verbannen. Das schafft niemand auf die Dauer.
  5. Weiterbildungen und Co. nutzen, um immer gute Arbeit zu leisten.
  6. Nur wirklich wichtige Meetings besuchen.

Deshalb: Immer die Work-Life-Balance im Auge behalten. Oder anders gesagt gesagt: „Macht ihr ruhig Work-Life-Balance. Ich mache jetzt Feierabend“ – denn der Feierabend ist ein wesentlicher Bestandteil der Work-Life-Balance zur Entspannung und Regeneration.

Die Inhalte dieser Website sind geschützt | Die Verwendung ist nur nach schriftlicher Genehmigung erlaubt